Talentschmiede EHC Bülach feiert seinen 70-Jahr-Jubiläum

buelach70jahr

Der EHC Bülach hatte gerufen und am Samstag 10. November 2012 alle sind sie gekommen. Das „Who is Who“ der Bülacher Eishockey Geschichte schnürte anlässlich des 70. Geburtstags des EHC Bülach nochmals die Schlittschuhe für seinen Club und begeisterte die zahlreich erschienenen 825 Zuschauer mit einigen sehenswerten Einlagen.

Einmal nicht so „tierisch“ Ernst….

 

Schon beim Einlaufen der All-Stars auf dem Eis herrschte dichtes Gedränge in der Hirslen, schliesslich wollte man auch schon dieses Warm-up nicht verpassen. Die Legenden kurvten lässig ohne Helm über das Eis und waren auch bereits für ein Schwätzchen an der Bande oder für Autogrammwünsche und Fotos zu haben. Als dann die Spieler beider Teams vor dem Match unter lautstarkem Applaus ausgiebig vorgestellt wurden, hatte so mancher bereits den ein oder anderen Lacher auf seiner Seite. Urs „Ögi“ Bärtschi lief zum Beispiel in einem Velohelm auf. Wahrscheinlich war es schwierig für ihn gewesen, so kurzfristig noch einen passenden Kopfschutz zu finden, da die Helmgrössen heutzutage ja bei XL aufhören. Bernie Johnston liess es sich nicht nehmen, in einer Lederkappe aufzulaufen, an welchem auch noch eine Perücke mit langen dunklen Haaren à la Hanson Brothers angeklebt war. Am Raunen im Publikum war deutlich zu erkennen, dass der ein oder andere Zuschauer wohl schon gedacht haben wird: „Ach Gott, schau Dir den Bernie an, was ist nur aus dem geworden?“ Bis der allseits bekannte Spassvogel dann seine Kappe abnahm und zur Erheiterung der Besucher eine stattliche Glatze mit ein paar hellblonden Büscheln Präsentierte. Auch die beiden Goalies des Legendenteams, Ronnie Rüeger und Marco Bührer, ernteten viel Beifall, während ihre beeindruckenden Karrierehighlights vom Speaker verlesen wurden. Beide erinnerten sich noch gerne zurück an ihre Zeit als Lehrlinge in Bülach, als sie zu NLB Zeiten dort Fuss fassten im Profieishockey, um schon bald ihre Meisterprüfungen als Stammgoalies von Schweizer Meisterteams abzulegen. Als letzter Spieler wurde dann – „last but not least“ – unter tosendem Applaus der Captain des Legendenteams vorgestellt, welcher ja nur der Ur-Bülacher Felix „Fige“ Hollenstein sein konnte, ist er doch das bekannteste Hockeyprodukt aus dem Bülacher Nachwuchs überhaupt, welcher als 20-jähriger direkt aus der 1. Liga Mannschaft des EHC Bülach in die NLA Mannschaft des EHC Kloten wechselte, um dort eine einmalige Profikarriere zu starten.

Wenn „Jungs“ zusammen spielen….

Es war ein wahres Showmatch, beide Teams gingen kein besonders hohes Tempo und verzichteten auf Körperchargen, dafür standen der Spass und das Kombinationsspiel im Vordergrund. Es wurde einfach „spielen gelassen“, viel geredet und auch einige Witze gemacht, wobei in dieser „Statistik“ nach Spielschluss ganz klar Bernie Johnston die Spitzenposition belegte. Es sei an dieser Stelle aber auch erwähnt, dass er der Spieler mit den meisten Torabschlüssen war. Der ehemalige NHL Spieler und NLA Topskorer suchte typisch kanadisch immer wieder den direkten Weg aufs Tor und schoss aus jeder Lage. So war er auch der einzige Akteur, der einen Slapshot auf Leeger abfeuerte. In der Garderobe und auf der Spielerbank war bereits von Beginn weg mächtig Stimmung bei den Legenden, auf dem Eis zeigten die zusammengewürfelten All-Stars zu Beginn jedoch verständlicherweise noch etwas Abstimmungsprobleme und gerieten bereits im ersten Einsatz gegen die Paradelinie der 1. Mannschaft nach nur 42 Sekunden in Rückstand. Topskorer Thomas Jost hatte Thomas Korsch lanciert, welcher kaltblütig gegen niemand geringeren als den 3-fachen Schweizer Meistergoalie Ronnie Rüeger verwandelte (00:42). Nur wenig später egalisierte dann aber die „Juniorenreihe“ der Legenden den Spielstand wieder. Michael Burch (30) schickte Dominik Gantner (27) auf die Reise, welcher seinen früheren Teamkollegen Lasse Leeger im Tor der 1. Liga auf der Fanghandseite bezwingen konnte (5.). Übrigens sollte es zum Spielchen des Abends werden, dass die 1. Mannschaft jeweils ein Tor vorlegte, die Legenden dann aber prompt eine Antwort parat hatte, um den Ausgleich zu schaffen. Ramon Schaufelberger feierte nach vierwöchiger Verletzungspause aufgrund einer Mandeloperation sein Comeback und trug sich wie gewohnt gleich wieder in die Torschützenliste ein (9.). Steve Metzger, der zum Best Player auf Seiten der Legenden gewählt wurde, erzielte per Alleingang den Ausgleich (11.). Ein Highlight dann, als Ricardo Basarte mit seinem ersten „Saisontor“ – ebenfalls per Alleingang – die 1. Mannschaft mit einem tollen Move gegen Ronnie Rüeger zum 3:2 wieder in Führung brachte (18.). Ein torreiches 1. Drittel ging zu Ende, Trainerfuchs Günter Waritsch fand aber wohl in der Folge das richtige Rezept, schliesslich kassierte sein Team in den verbleibenden zwei Dritteln nur noch einen einzigen Treffer. Wie wird der Trainer das aber seinen Spielern nur ermittelt haben?

Eine Prinzessin auf dem Eis

 

In der Pause fand man die Spielergarderoben nämlich leer vor, alle Akteure standen an der Bande Spalier, um die bezaubernde Bülacher Eisprinzessin Sarah Meier zu bestaunen, welche zur Musik von Lady Gaga eine verführerische Darbietung sowohl für die staunenden Hockeyjungs wie auch für ihr begeistertes Bülacher Heimpublikum auf Eis legte. Besonders die Legenden schienen nach Sarah’s Auftritt sehr inspiriert und es kam mehr Bewegung in ihre Beine. Speziell Steve Metzger zeigte sich nun heissblütig und forderte seinen ehemaligen Juniorenspieler Remo Sägesser zum Boxkampf heraus. Er liess dabei durchblicken, dass es nicht sein erstes physisches „Encontre“ war, die harte Schule aus den kanadischen Juniorenligen setzte sich schliesslich auch durch und er wurde klarer Punktsieger. Zu diesem Zeitpunkt hatte sich aber noch etwas weiteres erwähnenswertes zugetragen, bezeichnenderweise auf der „Hochfelder“ Seite der Hirslen. Der Hochfelder Schweizer Meister (2008 mit dem ZSC) und heutige NLB Verteidiger Larri Leeger war von Captain Fige Hollenstein herrlich im Slot freigespielt worden und bezwang gerade nach Drittelbeginn im Familienduell seinen jüngeren Bruder Lasse mit einem wunderschönen platzierten Schuss in den linken Torwinkel zum 3:3 Ausgleich (21.). Danach fielen lange keine Tore mehr, die Abwehrreihen standen nun dicht gestaffelt, vor allem die Legenden begannen das defensive System „Austria“ des österreichischen Staatstrainers Waritsch gnadenlos umzusetzen und verteidigten ihren Slot vehement und erfolgreich. Vielleicht lag das aber auch an den Torhüterwechseln zur Spielmitte, Marco Bührer ersetzte Ronnie Rüger, und Brenno Zucchetti wurde für Lasse Leeger eingewechselt. Zwei frische und heisse neue Torhüter also, die den langsam ermüdenden Akteuren ein zusätzliches Hindernis bei ihren Abschlussversuchen darstellten. Als sich die Legenden dann kurz vor dem zweiten Pausentee schon gedanklich in die Garderobe verabschiedet hatten, stocherte Alexander Kobert nach Benjamin Schenk’s Versuch eines „Buebetricklis“ nur 3 Sekunden vor Drittelsende die Scheibe zur neuerlichen Führung für die Eisbären über die Linie (40.). Dass liessen die Legenden nicht auf sich sitzen und kamen vehement aus der Garderobe, nachdem der kleine Till beim Torwandschiessen einen Freiflug der Swiss Airlines für zwei Personen innerhalb Europas gewonnen hatte. Ercan Sahin, bester türkischer Stürmer aller Zeiten und Bülacher Eigengewächs, wurde von ZSC Starverteidiger Severin Blindenbacher mit einem „Homerun-Pass“ auf die Reise geschickt und verlud Brenno Zucchetti per Solo mit einer üblen Körpertäuschung zum Ausgleich für die Legenden (50.). Sahin’s Behauptung, er hätte seit 15 Jahren kein Eishockey mehr gespielt, muss natürlich nach dieser Aktion vehement angezweifelt werden. Es wird sogar gemunkelt, dass der Risk Manager unseres Hauptsponsors CCC / Merger Card nach diesem Erfolgserlebnis nun gar ein Comeback bei den Bülacher Oldies in Erwägung zieht. Die Legenden wollten nun unbedingt den Sieg und nahmen in den Schlussminuten gar ein Timeout, um sich nochmals taktisch für die heisse Phase zu präparieren. Günter Waritsch hatte sich aber wohl etwas verzählt bei seinen Zeichnungen auf der Taktiktafel und einige „X“ und “O“ mehr aufgemalt als eigentlich erlaubt sind. So tummelten sich in den Schlusssekunden, als sich die Zuschauer wohl bereits auf ein spannendes Penaltyschiessen eingestellt hatten, 7-10 Legendenspieler (über die genaue Anzahl herrscht nach wie vor Uneinigkeit in beiden Lagern) gleichzeitig auf dem Eis. Und es war der schlaue Fuchs „Ögi“ Bärtschi, welcher die gesamte Partie auf seine grosse Chance lauerte und nun die Konfusion nutzte, um mit einem Hechtsprung in den Torraum für grosse Verwirrung vor Zucchetti’s Kasten zu sorgen. Dieser Energieanfall des Mannes mit dem Velohelm sollte schliesslich spielentscheidend sein, denn Steve Kellenberger, derzeit Mittelstürmer des NLA Clubs EHC Biel, fiel die Scheibe vor die Stockschaufel und er schob ganze 15 Sekunden vor Spielende ein zum vielumjubelten Game-Winner für die Legenden (59:45). Da die Spielzeit von 3mal 20 Minuten aus Rücksicht auf die älteren Semester im Legendenteam heute nicht gestoppt wurde, sondern einfach durchlief, liessen sich die Legendenfüchse natürlich extra viel Zeit beim Jubeln, so dass die Eisbären keine Chance mehr hatten, den Spielstand nochmals zu egalisieren. Auch der heute ansehnlich – aber doch etwas kleinlich – pfeifende Schiedsrichter Ivan Richner, welcher viele Jahre das Speakerhüsli bei den Matches der Bülacher 1. Liga und auch aller anderer Teams geschmissen hat, bevor er sich entschloss eine Schiedsrichterkarriere zu starten, konnte diesen überfallartigen Schachzug der Legends nicht mehr rechtzeitig verhindern. Wahrscheinlich träumte er noch von Sarah Meier…
Das war aber nicht weiter schlimm, am heutigen Nachmittag gab es schliesslich nur Gewinner. Nicht nur die Spieler hatten grosse Freude an diesem schönen Anlass, auch die Zuschauer gingen gut gelaunt und gut unterhalten noch „eins weiter“ in die Festwirtschaft, wo dann noch zünftig gefeiert wurde. Dass die Hockeyaner sehr oft besonders im 4. Drittel zur Hochform auflaufen, ist ja dabei kein Geheimnis mehr. Auch in Bülach wurde das oftmals eindrücklich unter Beweis gestellt. Schliesslich setzte sich bei dem Showmatch zwischen den Büli All-Stars und der aktuellen 1. Mannschaft das Legendenteam mit einem Last-Minute Treffer mit 5:4 Toren durch.

Mannschaftsaufstellung All-Stars:

Torhüter Nr Name Vorname   Letzer Club/Aktivität
  1 Bührer Marco   SC Bern
  2 Rüeger Ronnie   Kloten Flyers
Feldspieler        
  1 Ayer Alain   inaktiv
  2 Bärtschi Urs „Ögi“   inaktiv
  3 Blindenbacher Severin   ZSC Lions
  4 Burch Michael   EHC Bülach Team 2
  5 Frenzel Dieter   EHC Uzwil
  6 Gantner Dominik   EHC Bülach Team 2
  7 Hollenstein Felix „Fige“ inaktiv
  8 Johnston Bernie   inaktiv
  9 Kellenberger Steve   EHC Biel
  10 Kossmann Hans inak. Headcoach HC Fribourg
  11 Leeger Larri   HC Lausanne
  12 Maag Stephan   EVDN Team 2
  13 Marton Jürg   EHC Bülach Senioren
  14 Meier Ernst   EHC Bülach 50plus
  15 Metzger Steve   Trainer EHC Bülach Team2
  16 Rosenast Michael   EHC Chur Senioren
  17 Rüeger Urs „James“ inaktiv
  18 Sahin Ercan   inaktiv
  19 Studer Thomas   inaktiv
Staff          
    Johnston Bernie   Spielertrainer
    Waritsch Günter   Coach
    Brändli Sigi   Betreuer
    Weidmann Hans   Betreuer

Mannschaftsaufstellung EHC Bülach 1.

Torhüter Nr Name Vorname JG Letzer Club/Aktivität
  34 Leeger Lasse 1990 EHC Bülach
  35 Zucchetti Brenno 1985 EHC Bülach
Verteidiger        
  4 Schwarz Renato 1989 GCK Lions
  5 Sägesser Remo 1990 EHC Bülach
  7 Widmer Louis 1989 EHC Bülach
  32 Arnold Mike 1992 HC Davos
  44 Baumgartner Lukas 1984 EHC Bülach
  57 Schneider Luzi 1993 Kloten Flyers
  77 Auböck Thomas 1983 EHC Bülach
  91 Hollenstein Marc 1991 EHC Uzwil
Stürmer          
  2 Wolf Mike 1989 SC Langenthal
  10 Riatsch Corsin 1989 EHC Bülach
  12 Boner Nico 1988 EHC Aarau
  13 Eisenegger Raphael 1990 EHC Bülach
  16 Vögeli Pascal 1988 EHC Bülach
  19 Marzo Sandro 1989 EHC Wetzikon
  21 Schenk Benjamin 1991 EHC Bülach
  22 Basarte Ricardo 1985 EHC Bülach
  23 Korsch Thomas 1982 EHC Frauenfeld
  24 Schaufelberger Ramon 1986 EHC Bülach
  26 Kobert Alexander 1987 EHC Bülach
  61 Dittli Michael 1989 EHC Dübendorf
  83 Jost Thomas 1983 EHC Frauenfeld
  92 Capelli Geremia 1992 ZSC Lions
Staff          
    Wohlwend Christian   Headcoach
    Lüthi Urs   Assistenztrainer
    Schumacher Sebastian   Sportchef

Reportage A. Derungs/Quelle: EHC Bülach Michi Rosenast
Bilder: Andrea Derungs