Dank Powerplay siegen die Kloten Flyers gegen den HC Lugano nach Verlängerung 3:2

kloten_lugano_000012

Die verletzungsbedingt, geschwächten Luganesis müssen sich zwei Mal im Powerplay bezwingen lassen.

Ex-Kloten Ersatzgoalie Flückiger kann Niederlage nicht verhindern

 

Yannick Herren hatte die Kloten Flyers in 15. Spielminute in Führung gebracht. Die gekonnte Vorarbeit zum Treffer bei fünf gegen fünf hatte Raffaele Sannitz geleistet, der die Saison noch beim Gegner Lugano begonnen hatte. Kloten verdiente sich den Sieg auf Grund der Chancenvoreile in der regulären Spielzeit, trafen die Zürcher Unterländer doch insgesamt noch dreimal den Pfosten.
28 Minuten benötigte Kloten durchschnittlich vor Beginn seines 15. NLA-Saisonspiels für einen Torerfolg. In der Liga hatten die Zürcher Unterländer zunächst  immer noch das schlechtestes Überzahlspiel. Erst bei der dritten Gelegenheit der Partie und dem Torerfolg von Captain Victor Stancescu, der einen Abpraller zum 2:0 verwertete, konnte erstmals dieses Resultat aufpoliert werden. Die Kloten Flyers hatten in der ersten Hälfte dieses Dienstagabend-Spiels deutlich mehr Spielanteile und Chancen. Umso frustrierend für die Fans, schafften es die Flieger trotz 2:0-Führung nicht, den Gegner zu distanzieren. Statt das in der Luft liegende 3:0 zu erzielen, mussten die Klotener innert Kürze zwei Gegentreffer hinnehmen. Lugano hatte innerhalb von 27 Sekunden im Finish des Mitteldrittels die defensive Nachlässigkeiten von Kloten kaltblütig zu einem Doppelschlag genutzt. Der ehemalige Kloten-Stürmer Sébastien Reuille realisierte dabei mit dem Treffer zum 2:2 seinen insgesamt 300. NLA-Skorerpunkt. Unmittelbar davor hatte Daniel Steiner den Anschlusstreffer für die Gäste erzielt.

Beim HC Lugano wiederum stand Klotens ehemaliger Ersatzgoalie Michael Flückiger zwischen den Pfosten. Flückiger wurde von Trainer Larry Huras für diese Partie Stammkeeper Daniel Manzato vorgezogen. Lugano war auf Grund seiner zwei verletzten ausländischen Stürmerstars Patrice Bergeron und Jaroslav Bednar nur mit drei Ausländern in Kloten angetreten. Als Luganos kanadischer Topskorer Glen Metropolit wegen übertriebener Härte 12 Strafminuten kassierte, nutzte dies Patrick von Gunten 55 Sekunden vor Ende der Overtime zum Siegtreffer. Den verdienten Sieg erkämpften sich die Flyers in Überzahl, den ersten nach drei Niederlagen in Folge aus. Von Gunten war seinerseits erst kurz davor von einer
Zehminuten-Disziplinarstrafe aufs Eis zurückgekehrt.
Kloten Flyers – Hc Lugano 3:2 (1:0 , 1:2, 0:0, 1:0) n.V.
Kolping-Arena. – 4560 Zuschauer
Schiedsrichter:
Michael Küng, Daniel Stricker, Andreas Abegglen, Michael Rohrer
Tore:
15. Spielminute Herren (Sannitz) 1:0
25. Spielminute Stancescu (Dupont, Bieber/Ausschluss Jordan Murray) 2:0
37. Spielminute Daniel Steiner (Kamber) 2:1
38. Spielminute Reuille (Heikkinen) 2:2
65. Spielminute (64:05) Von Gunten (Dupont/Ausschluss Metropolit) 3:2
Strafen gegen die Gastgeber: 2mal 2 plus 10 Minuten (Von Gunten)
Strafen gegen die Gäste-: 7mal 2 plus 10 Minuten (Metropolit)
Mannschaftsaufstellung Kloten Flyers:
91 PostFinance-Topskorer Denis Hollenstein, 66 Ronnie Rüeger, 62 Félicien Du Bois, 72 Patrick Von Gunten, 58 Eric Blum, 25 Micki Dupont, 15 Philippe Schelling, 55 Christopher Bagnoud, 8 Nicholas Steiner, 13 Bodenmann, 42Brooks Laich, 22 Victor Stancescu, 23 Tommi Santala, 44 Matthias Bieber, 71 Yannick Herren, 51 Emil Lundberg, 38 Raffaele Sannitz, 97 Robin Leone, 94 Samuel Walser, 10 Marcel Jenni.
Trainer: Tomas Tamfal, Frédéric Rothen
Mannschaftsaufstellung HC Lugano:
50 PostFinance-Topskorer Glen Metropolit, 87 Michael Flückiger, 74 Johann Morant, 5 Luca Sbisa, 22 Stefan Ulmer, 16 Lorenz Kienzle, 18 Dominik Schlumpf, 49 Ilkka Heikkinen, 94 Dario Simion, 9 Thomas Rüfenacht, 48 Daniel Steiner, 79 Oliver Kamber, 32 Sébastian Reuille, 20 Diego Kostner, 53 Brett McLean, 28 Jordan Murray, 95 Luca Fazzini, 40 Flavien Conne, 12 Leandro Profico.
Trainer: Larry Hurras, Patrick Fischer
Bemerkungen für Kloten:
NLA-Spiel Tommi Santala.
Pfostenschüsse: 15. Von Gunten, 20. Walser, 48. Bieber
Timeout: 63:32
Kloten ohne Romano Lemm, Liniger und Stoop (alle verletzt), Kreps, Gähler und Hoffmann (alle überzählig).
Bemerkungen für Lugano:
Ohne Julien Vauclair, Hirschi, Brady Murray, Bednar, Blatter, Bergeron und Domenichelli (alle verletzt).
Reportage & Bilder: A. Derungs