Unkonzentrierte Davoser zum Gruppensieg

Dank eines Mini-Sieg über KHL Medvescak Zagreb ist der HC Davos direkt für das Halbfinal qualifiziert.

Der HCD steigt vorgewarnt in die Partie. Medrescak Zagreb, ein KHL-Team, hat im ersten Spiel gegen Team Canada eine angriffige Vorstellung gegeben, allerdings bei klarem Chancenplus nur ein einziges Tor erzielen können. Davos will mit Tempo versuchen, den Erfolg und die Gruppenspitze zu erreichen.

Kaum ist die Partie lanciert, fährt Marcus Paulsson ins Drittel von Zagreb, trickst den letzten Verteidiger mit einer Drehung aus und trifft mit sattem Schuss zum 1:0. Darauf erarbeitet sich Zagreb einige Chancen, zeigt aber im Abschluss kaum Durchschlagskraft. Davos erhält zwischen der 12. und 15. Minute zwei Powerplays, die kaum zu echten Chancen führen. Darauf plätschert das Spiel eher dahin. Powerplays wechseln beidseitig ab. Dabei zeigen die Davoser zwei schwache Überzahl-Vorstellungen, während Genoni die einzig wirklich grosse Powerplay-Chance der Kroaten zunichte macht. Davos hat seine Geschwindigkeit noch zu wenig nutzbringend einsetzen können, während Zagreb viel guten Willen erfolglos einsetzt.

Die Kroaten kurven im zweiten Drittel weiterhin fleissig, agieren aber in Tornähe zu langsam. Davos versucht, mit mehr Geschwindigkeit vorzudringen, verliert sich aber zu oft in Einzelaktionen. Ab der 27. Minute erhalten die Bündner für
1 ½ Minuten eine doppelte Überzahl, erzielen daraus aber keinen Nutzen. Ab Mitte des Drittels profitiert Zagreb von mehreren Powerplays, die einen Lattenschusses einbringen aber trotzdem erfolglos bleiben (Insgesamt kassiert Davos 8 kleine Strafen!). Das Drittel hat in der Halle wenig begeistert, die Stimmung blieb eher flau.

Rasch nach Drittelsbeginn erhalten die Kroaten ein neues erfolgloses Powerplay, das der von der Strafbank kommende Gregory Sciaroni mit zwei Grosschancen beantwortet. Man hat nun das Gefühl, die Partie sei lanciert. In der letzten Phase des Drittels verlagern die Kroaten das Spiel mehrheitlich ins Davoser Drittel, können aber auch beste Chancen nicht nutzen. Sie machen gegen Spielschluss mehr Energien frei als die sich praktisch nur noch verteidigenden Davoser, die ja am Vortag spielfrei waren und das Spiel frischer hätten beenden sollen. Dank Genoni, guter Verteidigungsarbeit und im Abschluss schwachen Kroaten bringt der HCD den Sieg über die Runden.
Fazit:
Ein alles in allem enttäuschender HCD und bemüht aber erfolglos angreifende Zagreber.

HC Davos – KHL Medvescak Zagreb 1:0 (1:0, 0:0, 0;0)
Davos Vaillant Arena mit 6’300 Zuschauern – Ausverkauft
Tor:
1. Spielminute Marcus Paulsson 1:0
Strafen:
2. Spielminute 2Min Niklas Persson wegen Haken
11. Spielminute 2Min Mike Glumac für Haken
12. Spielminute 2Min Marcus Paulsson wegen Haken
14. Spielminute 2Min Pascal Pelletier für Beinstellen
15. Spielminute 2Min Niklas Persson für hoher Stock
21. Spielminute 2Min Andres Ambühl für Beinstellen
26. Spielminute 2Min Sasa Martinovic für Halten
27. Spielminute 2Min Mark Flood wegen Beinstellen
30. Spielminute 2Min Reto von Arx für Behinderung
33. Spielminute 2Min HC Davos für Wechselfehler
43. Spielminute 2Min Grögory Sciaroni wegen Haken
47. Spielminute 2Min Brandon Segal für Beinstellen

Mannschaftsaufstellung HC Davos Spiel 6 28.12.2014 20:15
Tor/Ersatztorhüter:
30 Leonardo Genoni,  1 Tim Wolf
Verteidiger:
11 Luca Camperchioli, 27 Samuel Guerra, 29 Beat Forster,
32 Noah Schneeberger, 44 Ville Koistinen FIN, 62 Félicien Du Bois, 71 Claude-Curdin Paschoud, 78 Jan von Arx,
98 Johan Fransson SWE
Stürmer:
10 Andres Ambühl, 15 Gregory Hofmann,
17 Lindgren Perttu FIN,18 Gregory Sciaroni, 21 Mauro Jörg,
23 Samuel Walser, 28 Dick Axelsson SWE,
31 Marcus Paulsson SWE, 56 Dino Wieser, 59 Dario Simion,
65 Marc Wieser, 68 Sven Ryser, 70 Enzo Corvi, 83 Reto von Arx,
97 Nicklas Danielsson SWE, 99 Niklas Persson SWE
Trainer/Assistenten:
Arno Del Curto & Remo Gross

Mannschaftsaufstellung KHL Medvescak Zagreb
Tor/Ersatztorhüter:
30 Mark Owuya, 34 Calvin Heeter
Verteidiger:
4 Geoff Kinrade CAN, 6 Mark Popovic, 23 Sasa Martinovic,
24 Andrew Hutchinson USA, 36 Mark Flood CAN,
77 Mathieu Carle CAN, 82 Shaone Morrisonn CAN
Stürmer:
8 Dario Kostovic SUI, 9 Bill Thomas USA, 12 Brandon Segal CAN,
14 Krystofer Kolanos CAN, 16 Michael Glumac, 17 Andrew Murray, 18 Ville Leino FIN, 19 Pascal Pelletier CAN,
22 Marcel Rodmann SLO, 25 Eric Beaudoin CAN,
38 James Wright CAN, 62 Patrick Bjorkstand DEN,
74 Nathan Perkovich, 92 Kurtis McLean CAN,
93 Martin St. Pierre CAN, 94 Edwin Hedberg SWE
Trainer/Assistenten:
Doug Shedden CAN & Dean Fedorchuk, Alain Letang & Ivo Ratej Jr.

Reportage: Rolf Hintermann
Bilder: Andrea Derungs