THE RED PLANET RETURNS – World Ducati Week 2010

events_wdw2010

Vom 10 bis 13 Juni 2010 strömten über 60’000 Ducati-Fans aus 28 Nationen nach Misano Adriatico zum Santa Monica Raceway.

Einmal Ducati, für immer Ducati

 

Auch nach 1998, 2000, 2002, 2004 und 2007 erreichte „the sixth Episode of the Saga“ einen neuen Besucherrekord. Wie ein Schwarm Hornissen fielen „Ducatijünger“ aus ganz Europa, der USA, Australien, Russland, Indien, Brasilien, China, Malaysia und Nepal über das italienische Urlaubsstädtchen Misano Adriatico her. Vier verheissungsvolle und emotionalgeladene Tage mit unzähligen spannenden und sehenswerten Spezialevents, gejagt von einem Highlights zum anderen feierte die Ducati-Familie in ausgelassener Partystimmung.

Auftritt der Gladiatoren

Ein eindrücklicher Auftakt am Eröffnungstag machten die Testfahrer von den Superbikes Ducati 1098 R. Mit „soundintensiver“ Untermahlung jagten sie mit Höchstgeschwindigkeit über die kurvenreiche, 4,4 Km lange, flache Piste. Über mehrere Stunden boten sich Werks und Satelliten-Teams spannende Fahrduelle. Bekannte Piloten wie Carlos Checa SP Nr. 7, Noriyuki Naga Nr. 41, Lorenzo Lanzi IT Nr. 57, Shane Byrne UK Nr. 67, Michel Fabrizio IT Nr. 84, Jakob Smrz Nr. 96 sowie Luca Scssa aus Italien nutzten diese Testrennen als Vorbereitung für das kommende Rennweekend 25.-27. Juni auf dieser Piste in Misano.

The Show must go on

Über die ganzen vier Tage wurden den Fans eindrückliche und spannende Showeinlagen geboten. Auf der Start – Zielgeraden zeigten Emilio Zamora auf seiner 1098, Micha Threin auf der Monster 696 und Victor Chelenkov auf seiner Streetfight ein heisse Stundman-Show. Bei der Dragster-Show zeigte der Holländer Herman Jolinkdel was mit einem Ducati-Motor alles zu bewerkstelligen ist. Die Hochgeschwindigkeitsmaschine brachte ihm schon einige Weltrekorde ein. Nicht nur in Basel bei „Night of the Jumps“ fliegen Bikes durch die Lüfte. Die top Freestylers Vanni Oddera, Massimo Bianconcini, Michele Monti und Fabian Bouersax zeigen fantastische Tricks über den Köpfen der staunenden Zuschauer. Am Samstag Abend wurde den Besuchern ein weiterer Leckerbissen geboten. Begleitet vom typischen „Desmo-Sound“ begeisterten Casey Stoner AUS und Micky Hayden USA beim Moto GP / SBK Lap of honour, sowie die Superbike Fahrer die nach Aktion lechzenden Zuschauern. Auch an diesem WDW gaben sich bekannte Ducati-Piloten ein Stelldichein. Der legendäre Troy Bayliss, mehrfacher Superbike Weltmeister aus Australien, verteilte bereitwillig Autogramme an zum Teil „abenteuerlichen Körperstellen“.

Rennfieber beim Ducati Desmo Challenge 2010

An allen Tagen wurden in der internationalen Meisterschaft Renne in verschiedenen Klassen ausgetragen. Protwins DDC, Superbike DDC, Sport-Classic, Superbike und Supersport von privaten Rennteams kämpften gegen die Zeit und um Punkte.

Lap of honour

Für alle Fans ein bewegender Augenblick als der immer noch „spitzbübische“, rüstige mid-80 jährige Giuliano Maoggi, 1965 als Sieger mit seiner 125 ccm3 Ducati Grand Sprint den Gesamtsieg der Moto Giro d’Italia gewann, seine „grosse Liebe“ auf dem Eventareal spazieren fuhr. Das Ducati-Museum zeigte interessierten im Zeitraffer die Entwicklungsgeschichte vom der Radioanlage über das schnelle Hündchen der ersten Cucciolo 1943 ein Fahrrad mit Mini-Hilfs-Motor bis zum heutigen Karbon-Rennbolieden.

Glanzvoller Aufmarsch des Hauptsponsors AMG

Für ein vierrädriges Highlight sorgen Bernd Schneider und sein Kollege für mutige Passagiere. Im Renntempo wurden sie in den zwei Mercedes Benz C63 AMG Driving Academy über den Track chauffiert. Wartende Mitfahrer zappelten in heilloser, überschwenglicher Euphorie herum. Wer sich zutraute selber am Steuer zu sitzen, hatte die Möglichkeit, sämtliche AMG Anfertigungen vom SLK 55 AMG bis zum SLS AMG mit einem Drive-Instructor bis an seine „Schmerzgrenzen“ auszutesten.
Reportage Mario Hostettler / Andrea Derungs
Bilder Claudio Cacace / Andrea Derungs