Schlammschlacht in Frauenfeld

pferderennen_frauenfeld2009

Am heutigen Rennsonntag in Frauenfeld regnet es nur ein mal. Für spannende neun Rennen pilgerten trotz miesem Wetter 2500 Pferderennsportbegeisterte nach Frauenfeld.

Punkt 12 Uhr Auftakt der Traber

Beim ersten Rennen dieses Sonntags standen 16 Pferde am Start. 13 davon 4-8 jährige Inländer. Als Favoriten wurde die 4 jährige Stute Racing Fox, der 5 jährige Wallach Quadrant du Copy sowie der ebenfalls 5 jährige Wallach Quirlando gehandelt. Am Schluss, nach hartem Kampf hatte der 4 jährige Fuchs-Wallach Rapide de Beaulieu mit Fahrer, Trainer und Besitzer Andrè Bärtschi die entscheidende Nase vorn. Die beiden Favoriten, Racing Fox auf Rang zwei mit nur einer Kopflänge Rückstand und Quadrant du Copy als Dritter. Quirlando mit der Startnummer 11 konnte seinen Favoritenstatus nicht gerecht werden. Er wurde wegen galoppieren disqualifiziert.

Final des Juniorencup 2009 nach 8. Prüfungen

Bei guter Bodenbeschaffenheit jagen 9 Galopper über die 2400 Meter lange Flachrenn-Distanz. Zur grossen Überraschung gewinnt Topas der 6 jährige Inländer-Wallach vor dem Favoriten Midwin und Lemes Hoffnung überlegen. Weit abgeschlagen der dritte Favorit Fabella auf dem achten Platz.

Sprinterrennen der Inländer über 2000 Meter

14 Inland Vollblutpferde zwischen 3 und 10 jährig jagen bei ungemütlichem Regen an den jubelnden und mitfiebernden 2500 Zuschauern vorbei. Ganimete, die 4 jährige Stute entscheidet mit Leichtigkeit das Rennen für sich. Obwohl ihr Jockey Freddy Di Fède 59.5 Kg auf die Waage brint. Die Favoriten Lamar und Jabiru belegen die Ränge 2 und 3 mit bereits zwei und mehr Längen Rückstand auf die flinke, braune Stute.

Grosses Starterfeld im vierten Rennen

16 Traber kämpfen um den Preis des Savoy Hotel Baur en Ville in Zürich. Monika Bürgisser kann freudestrahlend das Siegerpaar Lutin de Noémie, gefahren und trainiert von Marc-André Bovay zur Siegerehrung begleiten. Nach einem harten Duell gegen den Favoriten Okalatto konnte sich der spritzige 10 jährige Wallach am Schluss mit einer Halslänge Vorsprung durchsetzen. Die 6 jährige Inländer-Stute Pénélope de Covy belegt den dritten Rang knapp gefolgt von Norisdor und dem 5 jährigen Inländer-Hengst Quincy du Martza.

Namen die man sich merken soll, Critérium der Zweijährigen

Von den acht jungen Pferden hätte jeder die Change zum gewinnen. Doch am Schluss hatte der junge, braune Hengst Zafeereli, geritten von Freddy Di Fède, den Sieg leicht ergattert. Mit 1 ¾ Pferdelängen Rückstand jagte die Fuchsstute Snake River durchs Ziel gefolgt vom schönen Fuchshengst Shuffle Champ und Classical Touch. Die beiden Inländerhoffnungen La Reine und Thierry belegten die Ränge 5 und 6 vor Story of Dubai und Centor.

Das höchst dotierte Rennen des Tages

Der Grand Prix Turf Club Frauenfeld sponsert mit 30’000 Fr. das 2000 Meter lange Grand Handicap Flachrennen. Der 4 jährige Hengst Ziking, geritten von Frédéric Spanu wird seiner Favoritenrolle gerecht. Er gewinnt überlegen und sicher vor dem 8 jährigen Wallach Vlavianus und dem 7 jährigen Hengst Sweet Venture. Die junge, 3 jährige Stute Auenwunder klassiert sich als vierte vor dem gesetzten Favoriten First Time, Song of Victory und Majofils.

Finalrennen der Schweizer Cross County-Trophy 2009

In der Zwischenrangliste nach 10 Prüfungen, steht Negus des Mottes unangefochten auf Platz eins gefolgt von Quel Beau Mec und Avalon. Holstimix belegt vor dem letzten Rennen Platz 10 und Vezolino Rang 15. Beim Finalen 4600 Meter Cross Country-Rennen über 25 Hindernisse stehen nur noch vier Pferde am Start. Larmony, die fünfte im Bunde, wurde aber kurzfristig zurück gezogen. Der 5 jährige Wallach Mister Vassy, geritten von der Amazone Chantal Zollet gewinnt überlegen mit acht Längen Vorsprung das anspruchsvolle mit 12’000 Fr. dotierte Rennen. Platz zwei geht an Vezolino vor dem unbestrittenen Favoriten Negus des Mottes und Holstimix.

Die letzten Rennen dieser Saison 2009

Wer von den schnellen Pferden noch nicht genug hat, muss für die letzten drei Rennen, am ersten, achten und 14. November nach Avenches gehen. Im 2010 stehen für alle Pferderennsportbegeisterte wieder viele spannende Events vor der Tür. Der Auftakt auf Schnee macht Arosa am 17. Januar 2010.


Reportage und Fotos Andrea Derungs