Knapper Sieg der Kloten Flyers – der EHC Biel definitiv in den Playoffs

Die Kloten Flyers erspielen im vierten Saisonduell den dritten Sieg über den EHC Biel, auch dank Doppeltorschütze Eric Blum. Für die Seeländer ist der Traum von den Playoffs ausgeträumt.
Heftiger Start
Kaum hat Headschiedsrichter Koch die Scheibe zum Bully eingeworfen, wagen sich die Gastgeber erstes Mal ins gegnerische Drittel. Dank der Zweiminuten-Strafe gegen Andreas Hänni haben die Flyers schon in der ersten Spielminute im Powerplay zu agieren. Gesagt, getan nach nur gerade 56 Sekundenspäter landet die Scheibe im Netz. Michael Liniger legt  die Scheibe quer zu Eric Blum. Die Nummer 58 fackelt nicht lange und erwischt Goalie Meili  zwischen den Schonern. 1:0 für die Chlotener. Je länger diese Partie dauert, merkt man den Seeländern an, dass sie sich in einem erheblichen Formtief befinden. Die Zahlen sprechen für sich. In den letzten fünf Partien gingen die Bieler jedes Mal als Verlierer vom Eis. Auch bei den Flughofstädtern gibt ein Manko, die Kloten-Verteidiger produzieren unüblich viele Fehlpässe. Glück  für die Truppe von Fige,  dass die Bieler Offensive so harmlos ist wie eh und je. Nach acht Minuten kommen die Gäste zum ersten Powerplay. Wie zuvor schon Hänni wird jetzt auch Michael Liniger wegen Haltens für zwei Minuten auf die Strafbank verdonnert. Ein heftiger Entscheid der Unparteiischen. Jetzt kann sich der EHC Biel zum erstes Mal in der Klotener Zone festsetzen. Zu einer äusserst gefährlichen Gelegenheit kommt  MacMurchy . Doch Goalie Flückiger ist auf der Hut und pariert den Handgelenkschuss des Kanadiers souverän. In der 13. Spielminuten geraten sich Stancescu und Fey in die Haare. Der temperamentvolle Kloten-Stürmer gibt dem Bieler eins aufs Dach. Die beiden Streithähne werden von den  Schiedsrichter zum Abkühlen auf die Strafbank eskortiert. Auf dem Eis geht es mit vier gegen vier weiter. Zwei Minuten vor Drittelsende kommen die Gäste zum 1:1 Ausgleich. Marc Wieser hat sich geschickt so positioniert, dass er einen Abpraller positive verwertet. Eine unschöne und unnütze Situation. MacMurchy lässt sich  zu einem unnötigen Foul hinreissen. Und Bourque folgt ihm nach einen Stockschlag gegen Dupont ebenfalls für zwei Minuten auf die Strafbank. Eine super Chance für die Kloten Flyers, die doppelte Überzahl zu nutzen. Erneut ist es Michael Liniger, der die Vorlage zum Treffer liefert und ebenfalls ist es Eric Blum der zum 2:1 in der 19. Spielminute zum zweiten Mal in dieser Partie verwertet.

Halbherzige Nadelstiche
Sofort setzten sich die Gäste in der Zone des Gegners fest. Nach einer schönen Kombination mit Herren, versucht es Hofmann mit einem Handgelenkschuss aus der Distanz. Der 21-jährige Klotener Flügel muss aber weiterhin auf seinen ersten Treffer in der NLA warten. Goalie Meili pflückt sich gekonnt die Scheibe mit der Fanghand. Im Vergleich mit dem Startdrittel ist das Tempo um einiges tiefer. Nach der Halbzeit des zweiten Drittels ist die Partie an ihrem Tiefpunkt angelangt. Ungläubig schüttelt Victor Stancescu den Kopf. Der Flügel muss gemäss Schiedrichter für irgendwelche „Behinderung“ auf die Strafbank. Ein weiteres „Geschenk“ macht Strafenkönig Vandermeer den Gästen. Er gesellt sich  zu seinem Teamkameraden Stancescu. Einmal zu oft hat der Kanadier seinem Gegenspieler Untersander den Stock in den Rücken gerammt. Für die Bieler eine ideale Chance zum Ausgleich. 5 gegen 3 für die Bieler während über einer Minute. Doch Biel kann die Zeit nicht nutzen.

Strafen-Sammelsurium
Die letzten 20 Minuten sind angepfiffen als die Zürcher wieder in Unterzahl agieren müssen da Schelling für Haken zwei Minuten kassiert. Dieses Mal nutzt Biel die Chance zum 2:2 Ausgleich. Der Kanadier Ryan MacMurchy trifft erneut bei den Zürcher Unterländer,  es ist sein dritter Treffer gegen die Flyers in dieser Saison. Die Reaktion der Flyers auf den Bieler Ausgleichstreffer folgt auf dem Fusse. Bieber stochert  an der Bande die Scheibe heraus und Topskorer Peter Mueller, der genau am richtigen Ort steht, versenkt die herrenlose Scheibe im Netz. Trotz dem Eintorerückstand scheinen die Biel nun langsam daran zu glauben, dass hier durchaus Punkte ergattert werden können. Die Vorstösse nehmen nun in die Klotener Zone ständig zu. Leider war das nur ein Strohfeuer der Seeländer. Jetzt plätschert die Partie nur wieder vor sich hin. Es sind noch sieben Minuten im letzten Drittel zu spielen. Seit längerem sind die Kloten Flyers kaum noch im gegnerischen Drittel anzutreffen. Die Gastmannschaft konzentriert sich völlig auf die Defensive. Kurz vor Partieende spieln die Flughofstädter in der eigenen Zone mit dem Feuer. Wegen Spielverzögerung  muss der Kanadier Vandermeer auf die Strafbank. Auf den letzten Drücker noch eine unglaubliche „Rettungsaktion“ von Meili. Der Bieler Torhüter befand sich eigentlich schon auf dem Weg zur Bank, um einem sechsten Feldspieler Platz zu machen, da überkam ihn wohl eine Vorahnung. Gekonnt vernichtet er einen Kloten-Konter in letzter Sekunde, bevor der Schlusspfiff die Partie beendet.
Kloten Flyers – EHC Biel 3:2 (2:1, 0:0, 1:1)
Tore:
1. Spielminute Eric Blum (Assists Liniger, Stancescu) 1:0
18. Spielminute Marc Wieser (Assists Bourque, Kamber) 1:1
19. Spielminute Eric Blum (Assist Liniger) 2:1
43. Spielminute Ryan MacMurchy (Assists:Peter, Spylo) 2:2
44. Spielminute Peter Mueller (Assist von Gunten) 3:2
Strafen:
1. Spielminute 2 Min gegen Andreas Hänni für Halten
8. Spielminute 2 Min gegen Michael Liniger für Halten
13. Spielminute 2 Min gegen Victor Stancescu für übertriebene Härt
13. Spielminute 2 Min gegen Kevin Fey für übertriebene Härte
19. Spielminute 2 Min gegen Ryan MacMurchy für Halten
19. Spielminute 2 Min gegen Chris Bourque für Stockschlag
36. Spielminute 2 Min gegen Victor Stances für Behinderung
37. Spielminute 2 Min gegen Jim Vandermeer für  Cross-Check
42. Spielminute 2 Min gegen Philippe Schelling für Haken
58. Spielminute 2 Min gegen Jim Vandermeer für Spielverzögerung
Mannschaftsaufstellung des EHC Biel:
66 Lukas Meili, 29 Simon Rytz, 9 Brendan Bell CAN, 17 Dario Trutmann, 34 Claudio Cadonau, 8 Manuel Gossweiler, 49 Andreas Hänni, 33 Anthony Rouiller, 4 Kevin Fey, 32 Ramon Untersander, 47 Chris Bourque USA, 79 Oliver Kamber, 65 Marc Wieser, 14 Jan Mosimann, 19 Steve Kellenberger, 80 Loic Burkhalter, 48 Philipp Wetzel, 92 Gaètan Haas, 12 M. Tschantre, PostFinance Topskorer 18 Ahren Spylo GER, 21 Emanuel Peter, 10 Ryan MacMurchy CAN
Trainer: Kevin Schläpfer
Bemerkungen/Abwesenheiten:
Martin Ulmer, Eric Beaudonin, Raphael Herburger, Matthias Joggi, Gianni Ehrensperger und Kevin Glorr sind verletzt, Christian Moser ist überzählig

Mannschaftsaufstellung der Kloten Flyers:
84 Michael Flückiger, 1 Jonas Müller, 25 Micki Dupont CAN, 72 Patrick Von Gunten, 58 Eric Blum, 15 Philippe Schelling, 57 Lukas Stoop, 9 Jim Vandermeer CAN, 33 Gian Andrea Randegger, 38 Lukas Frick, 44 Matthias Bieber, 23 Tommi Santala FIN, TostFinance Topskorer 88 Peter Mueller USA, 10 Marcel Jenni, 41 Michael Liniger, 13 Simon Bodenmann, 22 Victor Stancescu, 67 Romano Lemm, 11 Cyrill Bühler, 18 Luka Hoffmann, 19 Janick Steinmann, 71 Yannick Herren
Trainer: Felix Hollenstein
Bemerkungen/Abwesenheiten:
Martin Gerber, Félicien Du Bois sind verletzt, Robin Leone überzählig und Aurelio Lemm bei HC Thurgau
Bilder: Marcel Kaul/mkaul.ch