Arosa eröffnet die Pferderennsaison 2010

pferderennen_arosa2010

Arosa konnte auch in diesem Jahr bei der Rennsaisoneröffnung mit spannenden drei Trab, zwei Flach und dem weltweit einmaligen Hürdenrennen auf Schnee aufwarten.

Leichter Sieg für den Favoriten

Bei gutem Schnee und soliden Bodenverhältnissen startete um 12:34 das erste Trabrennen über 1725m. Quintus for Clara, der sechsjährige Wallach, gefahren und trainiert von Philippe Besson, gewinnt sein erstes Rennen auf Schnee leicht, trotz 25m Startrückstand als gesetzter Favorit. Mit bereits zwei Längen Rückstand folgt Quicksom vor Quinzo de Rued und der schon weit abgeschlagen der zweite Favorit Panja du Val.

Hürdenrennen auf Schnee, das gibt es Weltexklusiv nur in Arosa

Der absolute Topfavorit und sechsfacher Sieger Abu Ardash wurde von der siebenjährigen Stute Anastasia entthront. Abu Ardash galt bisher als der Hürdenkönig von Arosa. Er hatte bisher sechs von sieben Rennen dieser Sparte gewonnen. In diesem Jahr konnte er seine Siegesserie aber nicht mehr fortsetzen. Seine Traininsgefährtin Anastasia aus dem Stall Wehntal setzte sich unter Vaclav Janacek leicht gegen die aus Deutschland angereiste Miss Flora durch. Der inzwischen 12-jährige Abu Ardash wurde neun Längen hinter der Siegerin Vierter.

Im schnellen Trab über den Aroser Obersee

Überlegen gewinnt One of the Best aus dem Stall Allegra Racing Club das zweite Trabrennen über 1725m an diesem Rennsonntag. Auf dem zweiten Schlussrang, mit bereits 8 Längen Rückstand läuft Urban Hanover vor Message de roisset und Nimero Sommer durchs Ziel.

Spritzig, schnell und unglaublich elegant

Die beiden Flachrennen über 1800m wurden von Schützlingen des Trainers André Schennach souverän gewonnen. Im Rennen vier gewinnt Atlantic Dancer im Besitze des Stalles Leonardo überlegen. Einmal mehr stellt der 7 jährige Wallach seine Vorliebe für die weisse Unterlage unter Beweis und gewinnt das beste Flachrennen des Tages unter Patricia Schärer vor Raneb und Rayo. Der „Scheeneuling“ Martins Friend zeigte überzeugend seine Lauffähigkeit auf Schnee. Mit Chantal Zollet im Sattel gewinnt er leicht vor Barny’s Barnato, Hanover Price, Laskader, Hellzapoppin und Graziana.

Das Highlight des Tages

Das mit 12’000 Franken dotierte Trabrennen zum Grossen Preis von Arosa Tourismus über die Distanz von 1725m wurde mit Spannung und viel Interesse erwartet. Die zierliche Lausannerin, Laurence Kindler, frühere Europameisterin der Amateurfahrerinnen, wechselte Anfangs des letzten Jahres ins harte Profilager. Seither war bei der sonst so erfolgsverwöhnten Fahrerin der Wurm drin. Beim ersten Renntag der Turfsaison 2010 wendet sich ihr Blatt: sie gewinnt mit Joe de Ligny das Hauptereignis des Tages fast fliegend leicht. Obwohl das Paar mit 25 m Handicap gestartet ist, gingen sie bereits nach wenigen hundert Metern an die Spitze. Favorit Jullyanis befand sich nach einer Runde an zweitletzter Stelle, doch dann schien alles für ihn zu laufen. Das gesamte Feld driftete im dritten Bogen nach aussen ab, Claudia Koller konnte innen an den Rails vorbeischlüpfen und befand sich innert kürzester Zeit an der Spitze. Joe de Ligny jedoch griff Ausgangs des letzten Bogens nochmals an und erkämpft sich schliesslich noch sicher den verdienten Sieg gegen Jullyannis und Kiss de Sucé. Der Sieg von Joe de Ligny war umso erstaunlicher, als dieser eigentlich grosse Rechtskurse der kleinen Aroser Linksbahn vorzieht.

Funrennen für die Schneesportlehrer

 

Auf eine ungewohnte „Piste“ begaben sich Schneesportlehrer und ihr Ein-PS-Antrieb. Gezogen von top motivierten Freiberger-Pferden jagten sie im berittenen Skijöring an jubelnden und klatschenden Zuschauern vorbei. Ein heiden Gaudi für Pferd, Reiter und den mutigen Skijörer. Am nächsten Rennsonntag stehen Promis auf den „Brettern“. Allerdings verraten die Veranstalter noch keine Namen. Es kann also spannend und sicher lustig werden.

Reportage & Fotos Andrea Derungs