„Äs schneälät, äs bejälät, äs gaht än chülä Wind am 33. Zürcher Silvesterlauf 2009

laufsport_silvesterlauf09

Unglaubliche 17’118, 6% mehr Anmeldungen am 33. Zürcher Silvesterlauf in Zürich.

Ein Laufevent für Gross und Klein, Jung und Junggebliebene

Im Getümmlel der vielen Kategorien und Distanzen läuft der älteste Teilnehmer mit Jahrgang 1927. Die Jüngsten, kaum aus den Windeln entschlüpft, sind gerade mal ein Jahr alt. Natürlich werden die „Dreikäsehoch“ von den stolzen Eltern begleitet. Acht treue Silverlauf-Fans haben alle vorhergehende 32 Läufe absolviert und auch heute unter die Füsse genommen. In der Kategorie Run for Fun meldeten sich die meisten Laufbegeisterten an. Für den Jahrgang 1968 werden die meisten Anmeldungen verzeichnet. Doch nicht nur die „Urzürcher“ wollen es in der Adventszeit läuferisch krachen lassen. Aus der ganzen Schweiz sind Anmeldungen eingegangen. Auch aus dem Ausland haben sich zahlreiche Teilnehmer für den Silvesterlauf begeistern können. Läufer aus 19 Ländern und von vier Kontinenten, darunter Läufer/Innen aus Panama, Vietnam oder der USA sind am 33. Zürcher Silversterlauf an den Start gegangen. In der Kategorie „I’M fit“ haben sind 32 Schulklassen an den Start gewagt.

Spannender Finale des Post-Cup 2009

Der 14-fache Schweizermeister Christian Belz konnte heute seinen Sieg des Post-Cups feiern. Auf Platz zwei kommt Jérôme Schaffner, gefolgt von Daniel Hubmann und dem Freiburger Rolf Rüfenacht vor Johannes Morgenthaler und Stephen Staehli. Bei den Frauen konnte sich zum Saisonschluss Sabina Fischer vor die 22-jährige Martina Strähl und Patricia Morceli, Maja Neuenschwand, Luzia Schmid und Mirja Jenni schieben.

Der „Double“ geht an Tadesse Abraham

Der Eritreer Abraham Tadesse konnte im Frühling bereits den Zürcher Marathon 2009 für sich entscheiden. Durch den heutigen Sieg konnte es sein Ziel das Double zu gewinnen erreichen. Seine Verfolger, Paul Kipkorir aus Kenya und sein Landsmann Simon Tesfay konnten jedoch am Start-Zielsieg nicht rütteln. Auf dem vierten Platz finden wir den ersten Schweizer, der Post-Cup-Sieger Christian Belz vor dem zweiten Kenyaner Daniel Kiptum.
Bei den Damen gewinnt mit 10 Sekunden Vorsprung Caroline Chepkwany aus Kenya vor Sabine Fischer und Martina Strähl, gefolgt von der zweiten Kenyanerin Selly Kaptich.

Promis auf der Strecke

Wie jedes Jahr meldeten sich auch Persönlichkeiten aus der Politik für den 33. Zürcher Silvesterlauf an. Der Zürcher Regierungsrat Thomas Heiniger, einer von 350 Marathonläufern, die alle sieben Austragungen des Zürich Marathon gelaufen sind, lässt sich das Ereignis in der Innenstadt ebenso wenig entgehen wie der Zürcher Stadtrat Gerold Lauber, Urs Schmidig, der neue Chef des Stadtzürcher Sportamts oder der ehemalige Skirennfahrer Peter Müller. Auch die beiden besten Schweizer Triathleten und letztjährigen Sieger der Kategorie «Sie und Er», Nicola Spirig und Reto Hug, lassen sich den Zürcher Silvesterlauf nicht entgehen.

Startzeiten und Kategorien:
12.00 Uhr Familien, ab 12.10 Uhr,
Schüler-Kategorien, 13.15 Uhr
Vater/Kind, Mutter/Kind, ab 13.35
Uhr Sie und Er, 14.35 Uhr
Elite Männer und Frauen, ab 15.05 Uhr
Volkslaufkategorien, 18.30 Uhr
letzter Start für „Run for Fun“.
Die Strecken:
Kleine Runde bis 15.00 Uhr:
Start beim Stadthausquai, Münsterbrücke, Limmatquai, Rathausbrücke, Strehlgasse, Augustinergasse, Bahnhofstrasse, Paradeplatz, Poststrasse, Münsterhof, Ziel in der Fraumünsterstrasse.
Grosse Runde ab 15.05 Uhr :
Start beim Stadthausquai, Münsterbrücke, Limmatquai, Rudolf Brun-Brücke, Uraniastrasse, Oetenbachgasse, Rennweg, Augustinergasse, Bahnhofstrasse, Paradeplatz,
Poststrasse, Münsterhof, Ziel in der Fraumünsterstrasse.

Reportage und Fotos Andrea Derungs